Dem antisemitischen Trend entgegentreten

In den letzten Tagen gingen vielfach Bilder durch die Medien, die eigentlich nur jene überraschen konnten, die ihre Augen in den letzten Jahren aktiv vor der Gefahr verschlossen: Ca. 1/3 der Deutschen stimmen den Aussagen gänzlich oder zumindest teilweise zu, daß der Einfluss „der Juden“ noch heute zu groß sei und daß diese mehr als andere mit „üblen Tricks“ arbeiteten [1].

Daneben hat der islamisch motivierte Antisemitismus in den letzten Jahrzehnten ebenfalls an Zulauf gewonnen und bedroht das Leben von Jüdinnen und Juden in Deutschland und Europa. Der moderne Judenhass äußert sich zwar auf dem Wege einer „Umwegkommunikation“ der Obsession mit dem jüdischen Staat, entläd sich aber immer noch an der europäisch-jüdischen Bevölkerung und muss konsequent bekämpft werden.Mit großem Bedauern sehen wir als Antifaschist*innen, daß sich auch Teile der radikalen Linken dem antisemitischen Trend nicht verwehren (das zweite Bild zeigt Hamas-Sympathisanten gemeinsam mit maoistischen Jugendwiderständlern) und sich in den antisemitischen Mob einreihen.

Für alle, die es verpasst haben, hier eine kurze Chronik der zentralen antisemitischen Vorfälle allein in den letzten Tagen:

7. Dezember, Amsterdam: Mann mit palästinensischer Flagge schlägt Scheiben in einem koscheren Restaurant ein und versucht, die Tür einzutreten juedische-allgemeine.de/article/view/id/30328

8. Dezember, Berlin: Demonstranten verbrennen Fahne mit Davidstern vor Brandenburger Tor, skandieren antisemitische Parolen und zeigen Fahnen der Fatah, Hamas u.a. twitter.com/jfda_ev/status/939227775726227456

8. Dezember, Malmö: Antisemitische Parolen auf einer propalästinensischen Demonstration: »Wir werden die Juden erschießen!« thelocal.se/…/anti-semitic-chants-reported-at-malm-demonstr…

8. Dezember, London: Auf einer von Palestine Solidarity Campaign, der Socialist Workers Party u.a. organisierten Demo ertönen Rufe wie »Juden, gedenkt Khaybar [jüdische Oase in Arabien zur Zeit Mohammeds, von islamischen Truppen vernichtet], die Armee Mohammeds kehrt zurück« und »Sieg der Intifada« jewishnews.timesofisrael.com/anti-semitic-chants-referenci…/

9. Dezember, München: Attacke auf Gruppe mit Pro-Israel-Transparenten sueddeutsche.de/…/streit-um-jerusalem-teilnehmer-an-jerusal…

9. Dezember, Göteborg: 21 Maskierte greifen nach einer propalästinensischen Demonstration eine Synagoge mit Brandbomben an – die jüdische Studierendengruppe, die darin feierte, muss Schutz im Keller suchen twitter.com/eylonalevy/status/939633478261288961

9. Dezember, Stockholm: Auf einer propalästinensischen Demonstration wird eine Israelfahne verbrannt https://www.thelocal.se/…/anti-semitic-chants-reported-at-m…

10. Dezember, Jerusalem: Bei einer Messerattacke an der zentralen Busstation wird ein Mann schwer verletzt jpost.com/…/Stabbing-attack-at-Jerusalems-Central-Bus-Stati…

10. Dezember, Berlin: Auf einer propalästinensischen Demonstration in Neukölln werden Tücher mit Davidsternen verbrannt und antisemitische Parolen gerufen twitter.com/resdocs/status/939865670765940736 [2]

11. Dezember, Wien: Auf einer propalästinensischen Demo rufen beteiligte Demonstranten antisemitische Parolen, darunter »Schlachtet die Juden« heute.at/…/Zeugen-geschockt-ueber–Schlachtet-die-Juden–Ru…

 

[1] Die enthemmte Mitte. Autoritäre und rechtsextreme Einstellung in Deutschland / Die Leipziger »Mitte«-Studie

[2] https://tinyurl.com/y86xuarm

 

 

This entry was posted in Allgemein, Antisemitismus and tagged , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.