Naziaufmarsch in Dortmund

„Europa erwache“ am 14.04 verhindern

Seit geraumer Zeit mobilisieren die Neonazis rund um die „Die Rechte Dortmund“ europaweit zu ihrem Aufmarsch unter dem Motto „Europa erwache“ am 14.04. Zu der Situation in Dortmund wollen wir ein paar kurze Worte verlieren. Seit Jahren existiert eine gut organsierte, europaweit vernetzte Neonaziszene. Zwar ist es nach dem Verbot des „Nationaler Widerstand Dortmund“ (NWDO), rund um den aktionsorientierten bis militanten Teil, welcher den Dortmunder Stadtteil Dorstfeld als „Nazi-Kiez“ für sich reklamierte, eher ruhig geworden. Jedoch führte der Verbot des NWDO zu keiner Zerschlagung der lokalen Naziszene.
Stattdessen bauten man einen Dortmunder Ableger der Partei „Die Rechte“ auf, welcher mittlerweile als Fraktion im Stadtradt vertreten ist. Neben der parlamentarischen Arbeit, versucht man durch diverse Events sich als „Bewegungspartei“ zu etablieren, um einerseits erlebnisorientierte und militante Kameraden in der Partei zu halten und um andererseits eine überregionale Bekanntheit in der rechten Szene zu erarbeiten. Neben zahlreichen in Dortmund und Ungebung veranstaltenden (Kleinst-)Kundgebungen, versucht sich „Die Rechte Dortmund“ einmal im Jahr in der Organisierung eines bundesweit beworbenen Naziaufmarsches mit immer unterschiedlichen Thematiken.  2014 und 2017 wurden am 01.Mai anlässlich des „Tag der Arbeit“ Aufmärsche durchgeführt, 2016 fand der „Tag der deutschen Zukunft“ in Dortmund statt und der nationale „Antikriegstag“ lockte zwischen 2010 und 2013 regelmäßig bis zu Tausend Rechte nach Dortmund. Zu den Aufmärschen reisten auch Kameradschaften aus den Niederlanden, Belgien, England und Bulgarien an, sodass eine tiefergehende Vernetzung der europäischen rechtsextremen Szene angestrebt wurde.

In weniger als zwei Wochen wollen nun die Dortmunder Neonazis mit Kameraden aus dem In- und Ausland für ein Europa der freien Völker demonstrieren und gegen einen angeblichen „Bevölkerungsaustausch“. Hierfür treffen sich die Nazis ab 13Uhr an der S-Bahn Haltestelle DO-Stadthaus. Die genaue Route der Demonstration ist bisher nicht bekannt. Wir empfehlen euch die Seite von Blockado sowie des lokalen Antinazibündnisses, w0 regelmäßig Updates und neue Informationen gepostet werden.  Die Gruppe Antifaschistische Union Dortmund hat einen sehr lesenswerten Aufruf veröffentlicht, in dem sie erläutert, warum man abermals nach Dortmund fahren sollte.

Wir wollen aus Aachen eine gemeinsame Anreise organisieren, sowie planen einen Mobivortrag  halten. Weitere Informationen werden wir bald veröffentlichen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on Tumblr
This entry was posted in Allgemein, Demonstration, Neonazis and tagged . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.