Nachbericht zum AfD-Infoabend in Düren

Dieser Text erschien zuerst auf der Facebookseite der Antifa Jülich.

 

Bearbeitet2

Seit knapp einem Monat bewarb der AfD-Kreisverband Düren für den 15.9. einen Vortrag mit Marcus Pretzell in Jülich. Dieser wollte das aktuelle Parteiprogramm zur Landeswahl vorstellen.
Der Veranstaltungsort konnte zum Glück frühzeitig ausfindig gemacht werden und die Hotelleitung informiert werden.
Da die Hotelleitung des JUFA Jülich in der Veranstaltung und der Partei kein Problem sah, wurde die Deutsche Geschäftsleitung informiert. Diese kündigte daraufhin den Vertrag, was nachvollziehbar ist, wenn man sich den Leitfaden der JUFA Hotels anschaut (1).

Allerdings bewarb der Kreisverband weiterhin die Veranstaltung mit dem Ort Jülich. Nachdem sich dann am 15.9. heraus stellte, dass der Veranstaltungsort nach Düren-Mariaweiler verlegt wurde, genauer in das „Hotel Mariaweiler Hof“ (2), beschlossen sich einige Menschen dorthin zu begeben.

Nachdem dann festgestellt wurde, dass die Veranstaltung schon im vollen Gange und Sicherheitsleute sowie angebliche Zivilpolizisten anwesend waren, wurde sich aufgrund der Situation und der Zahlenverhältnisse dazu entschieden, ein Transpi-Foto zu schießen, um symbolisch ein Zeichen zu setzen.

Nun stellt sich allerdings die Frage, wieso ein Hotel, bei dem gegenüber Flüchtlinge beherbergt werden (3), einer asylfeindlichen Partei die Räume zur Verfügung stellt und Rassisten und islamfeindlichen Menschen dort Einlass und eine Plattform für ihre Ideologie gewährt?

(1) https://www.jufa.eu/ueber-uns/
(2) https://www.facebook.com/HotelMariaweilerHof/
(3) http://www.dueren-magazin.de/…/5856-dueren-erfahrungsaustau…

This entry was posted in AfD. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.