Fußball, Ultras, Männlichkeit


Vortrag von Simon Volpers am 13.09

Unsere Vortragsreihe „90min keine Politik? Gegen den Mythos des unpolitischen Fußballs“ wird mit einem Vortrag von Simon Volpers beginnen. Dieser sowie einige anderen Vorträge werden in Zusammenarbeit mit der Anarchist Kitchen  stattfinden, sodass es vor dem Beginn des Vortrags möglich sein wird gegen Spende lecker zu essen. Einlass zur Anarchist Kitchen ist um 18:30 Uhr, der Vortrag beginnt pünktlich um 19:30 Uhr. Im Nachfolgenden eine kurze Beschreibung des Vortrags:

Ultra-Gruppen scheinen einen besonderen Reiz auf junge Männer auszuüben. Trotz einer steigenden Feminisierung des Fußballsports insgesamt, wirkt der harte Kern der Fankurve vor dieser Entwicklung mehr oder weniger gefeit. Optimistische Schätzungen gehen zwar von mittlerweile etwa zehn Prozent weiblichen Ultras aus, vielerorts dürfte ihr Anteil aber eher gegen Null tendieren. Antisexistische Initiativen, linke Ultras und einzelne Frauengruppen sind angetreten diesen Status Quo zu verändern, offensichtlich stehen sie dabei aber vor einer gewaltigen Herausforderung. 
Der Vortrag wird diese zunächst ausklammern und sich hingegen den allseits existenten, für die Ultraszene typischen Praxen und Einstellungen widmen. Dabei wird die Frage nach ihrer geschlechtlichen Aufladung zentral stehen: Was ist denn das, was einen besonderen Reiz auf junge Männer ausübt? Und warum tut es das? Und weshalb sind Diskriminierungsformen, etwa Homophobie, in so vielen Gruppen nach wie vor gang und gäbe? 
Der Vortrag wird eine Einführung in die Entwicklung männlicher Geschlechtsidentität geben, die am Beispiel der Ultras veranschaulicht wird. Aus einer geschlechter-soziologischen Perspektive sollen so Möglichkeiten und Unmöglichkeiten von Männern – und Frauen – in den Fankurven herausgearbeitet – und im Anschluss gerne diskutiert – werden.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on Tumblr
This entry was posted in Veranstaltungen, Vorträge and tagged . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.